Vertragsinhalt

 

 

Die Hundeschule wird den Hundehalter in der Ausbildung seines Hundes coachen und betreuen. Der Hundehalter ist über das Trainingsangebot und die Preise der Hundeschule informiert. Ziel des Trainings ist eine gute Interaktion zwischen dem Halter und seinem Hund zu erreichen. Eine Erfolgsgarantie kann nicht gegeben werden, da der Erfolg maßgeblich von der Mitarbeit des Hundehalters/ Hundeführers abhängig ist. Darum besteht eine Mitwirkungspflicht des Halters um bestmöglichste Ergebnisse zu erreichen.

 

Mit der schriftlichen Anmeldung des Dienstleistungsvertrags und Terminvereinbarung bietet der Teilnehmer der Hundeschule Teamdogs verbindlich den Abschluss des Vertrages an und verpflichtet sich, am gewählten Angebot teilzunehmen. Durch die Unterschrift auf dem Vertragsformular, erkennt der Teilnehmer diese AGB als Vertragsbestandteil an.

 

 

 

Teilnahmebedingungen

 

 

· Trainingsinhalt, Dauer und Preis des gewählten Angebotes sind auf der Homepage der Hundeschule Teamdogs zu entnehmen und bekannt. Über die Stundenanzahl beim Einzeltraining entscheidet die Trainerin von Stunde zu Stunde anhand der gegebenen Situation und der Fortschritte des Mensch-Hund-Teams in Absprache mit dem Hundehalter, oder der Kunde hat einen Kurs/Trainingspaket gebucht.

 

· Der teilnehmende Hund muss bei der zuständigen Gemeinde angemeldet sein.

 

· Behördliche Auflagen für den Hund wie z.B. Maulkorb, Leinenzwang sind vorab mitzuteilen und gelten für alle Trainingseinheiten.

 

· Der Hundehalter muss für den teilnehmenden Hund eine gültige und bestehende Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben.

 

· Der Hund muss grundimmunisiert worden sein und frei von ansteckenden Krankheiten und frei von Parasiten sein. Außerdem muss der Hund eine gültige Tollwutimpfung haben. Sollte dies nicht der Fall sein, besteht Berechtigung zum Vertragsrücktritt für die Hundeschule.

 

· Der Ausbildungsbogen/Anamnesebogen muss wahrheitsgemäß und vollständig ausgefüllt werden.

 

· Kranke und läufige Hündinnen sind vom Training ausgeschlossen. Einzelstunden mit läufigen Hündinnen ist möglich. Sollte dem nicht Folge geleistet werden, haftet die Hundeschule/ Ausbilder für etwaige Folgen wie Tierarztkosten, Raufereien oder Deckung nicht.

 

· Ein Anspruch auf Zulassung einer Teilnahme an Trainingsstunden/Trainingsunterricht sowie Veranstaltungen von Teamdogs besteht nicht.

 

· Der Teilnehmer/ die Teilnehmerin ist dazu verpflichtet die Trainerin vor der ersten Trainingseinheit über Verhaltensauffälligkeiten insbesondere Aggressionen gegenüber Mensch und Tier oder Krankheiten des Hundes zu informieren.

 

· Kotbeutel sind stets mitzuführen und das Geschäft des Hundes unverzüglich zu entfernen.

 

· Die Teilnehmerzahl bei Kursen und Veranstaltungen ist begrenzt und es gilt die Reihenfolge nach Eingangs der Anmeldungen.

 

· Die Nutzung von tierschutzwidrigen Hilfsmitteln wie Zughalsbänder ohne Stopp, Kettenwürger, Stachelhalsbänder oder Teletak sind strengstens verboten. Auch stark körperliche Maßregelungen sind nicht erlaubt. Bei Zuwiderhandlung kann ein Teilnahmeverbot ausgesprochen werden.

 

· Es gilt grundsätzlich Leinenpflicht. Die Leinen dürfen erst auf Anweisung des Trainers entfernt werden.

 

 

Anmeldung und Vergütung

 

 

· Mit der Anmeldung zu Angeboten der Hundeschule Teamdogs ist nur juristischen Personen und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen erlaubt. Mit der schriftlichen, telefonischen oder mündlichen Anmeldung bietet der Teilnehmer der Hundeschule Teamdogs den Abschluss eines verbindlichen Vertrages an und verpflichtet sich, am gewählten Angebot teilzunehmen, sowie die fälligen Leistungsgebühren zu überweisen. Durch die Unterschrift auf dem Vertragsformular erkennt der Teilnehmer diese AGB als Vertragsbestand an. Bei Rücksendung des Vertrages fügen Sie bitte eine Kopie des Impfausweises (Grundimpfung, Tollwut) und eine Kopie der Hundehaftpflichtversicherung bei.

 

· Das Honorar ist vor Kursbeginn/Stundenbeginn im vollen Betrag mit eventuellen zzgl. Fahrtkosten vorab zu überweisen.

 

· Bei Kursabbruch/Trainingsabbruch durch den Hundehalter besteht kein Erstattungsanspruch.

 

· Bei Abbruch des Kurses/Einzeltrainings durch die Trainerin wird zeitanteilig die Erstattung der bezahlten Beträge durchgeführt oder eine Nachholung der ausgefallenen Stunden vereinbart.

 

· Versicherungspflicht: Der Hundehalter übergibt eine Kopie der bestehenden Hundehaftpflichtversicherung vor Trainingsbeginn und sichert zu, dass diese nach wie vor besteht und der betreffende Vertrag nicht beendet ist.

 

· Dem Hundehalter ist bekannt, dass kranke Hunde  vom Training ausgeschlossen sind. Sollte der Hundehalter einen kranken Hund/eine läufige Hündin zum Training mitbringen haftet die Hundeschule für etwaige Folgen (Tierarztkosten/Raufereien/Deckung der Hündin während der Trainingszeit) nicht.

 

 

Terminregelung und Stornogebühren von Kursen

 

Leider ist es in der Vergangenheit vorgekommen, dass nach der Anmeldung der Kurse, kurzfristig abgesagt wurde oder der Starttermin verschoben wurde. Daraus sind leider nicht unerhebliche Kosten entstanden und eine Unfairnis der Hundebesitzer, die ich durch die begrenzte Teilnehmerzahl absagen musste.

 

Deswegen gilt folgende Regelung:

 

 

 

Nach Anmeldung auf der Webseite:

 

- bei Absage bis von 48h vor Starttermin 50% vom Preis des Kurses

 

- bei Absage bis von 24h vor Starttermin ist die komplette Kursgebühr zu bezahlen

 

- will der Starttermin in den letzten 48h verschoben werden auf die nächste Woche, wird die Stunde berechnet

 

 

 

 

Monatsabo ERZ/BES

 

. Es finden 44 Trainingswochen im Jahr statt. In den Osterferien, Sommerferien, Herbst- und Winterferien, gibt es jeweils Trainingspausen. Die Kosten für die 44 Trainingswochen werden auf 12 gleichbleibende Monatsbeiträge umgerechnet, da Daueraufträge und Lastschriftverfahren deutlich vereinfacht sind. Das Abo ist 1 Monat verbindlich und danach bis zum 15. des Monats für den darauffolgeneden Monat schriftlich oder per Email  kündbar.

 

. Die verbindliche Anmeldung erfolgt mit der Anmeldung des Online- Anmeldeformulars und der Teilnahmebestätigung der Trainerin und startet - sofern keine anderweitigen Absprachen mit der Hundeschule bestehen zum nächsten Monat.

 

. Die Teilnahmegebühr ist zahlbar durch eine Einzugsermächtigung ( SEPA - Lastschrift ) gegenfalls auch durch einen Dauerauftrag. Das entsprechende Formular ist rechtzeitig auszufüllen und an die Hundeschule zurück zu senden.

Der erste Monat wird in bar in der ersten Trainingsstunde bezahlt. Das Formular der Einzugsermächtigung (SEPA-Lastschrift), wird bei der ersten Trainingsstunde ausgefüllt und ab dem 2. Monat vom Konto des Teilnehmers in den ersten 5 Werktagen abgezogen.

 

. Die Lastschriften wrden von der Hundeschule jeweils innerhalb der ersten 5 Werktage des Monats abgebucht.

. Das ABO verlängertsich automatisch um jeweils einen weiteren Monat, sofern nicht schriftlich bis zum 15. des Monats gekündigt wird. Erfolgt eine Kündigung nach dem oben genannten Stichtag, so ist die Kündigung erst zum darauffolgenden Monat gültig.

 

. Nimmt der Teilnehmer nicht die volle Anzahl der im Moanatsabo möglichen Trainingstermine an und evt. mögliche Ersatztermine oder Ausweichtermine wahr, verfallen diese ersatzlos.

 

. An Feiertagen ist die Hundeschule grundsätzlich geschlossen. Für die jeweiligen Feiertage gibt es keine Ersatztermine. Es kann in der gleichen Woche zum jeweilig passenden Abo ein anderes Angebot wahrgenommen werden.

 

 

Monatsabo Clubber

 

 

. Die verbindliche Anmeldung erfolgt mit der Anmeldung des Online- Anmeldeformulars und der Teilnahmebestätigung der Trainerin und startet - sofern keine anderweitigen Absprachen mit der Hundeschule bestehen zum nächsten Monat.

 

. Das Monatsabo Clubber Model berechtigt den Teilnehmer 2 - mal die Woche in den dafür ausgeschriebenen Kursen teilzunehmen.

- Der erste Monat wird in bar in der ersten Trainingsstunde bezahlt. Das Formular der Einzugsermächtigung (SEPA-Lastschrift), wird bei der ersten Trainingsstunde ausgefüllt und ab dem 2. Monat vom Konto des Teilnehmers in den ersten 5 Werktagen abgezogen.

 

. Werden nicht alle Teilnahmemöglichkeiten genutzt, verfallen diese ersatzlos.

 

. Die Hundeschule kann die Teilnahme an den einzelnen Kursen ablehnen, wenn der Kurs für diesen Termin voll besetzt oder eine Teilnehmerzahl von mindestens 3 Personen unterschritten wird.

 

 

 

Leistungshindernisse / Rücktritt

 

 

· Einzelstunden können nur in begründeten Fällen und nach Absprache verschoben werden.

 

· Vereinbarte Termine sind verbindlich und müssen bis spätestens 24 Stunden vor Beginn der Trainingsstunde abgesagt werden. Ist dies nicht der Fall, muss das Honorar im vollen Umfang berechnet werden.

 

· Vereinbarte Termine und Unterrichtsstunden beginnen pünktlich zur festgelegten Zeit. Verspätungen von Teilnehmern gehen zur deren Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.

 

· Bei nicht vollständiger Inanspruchnahme der Angebote besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

 

. Trainigspakete im Einzeltraining müssen innerhalb eines Jahres nach 1. Trainingstermin abgearbeitet werden. Ansonsten verfallen die Trianingsstunden.

 

· Sollten Gruppenstunden aufgrund von geringer Teilnehmerzahl, witterungsbedingt oder Krankheit des Trainers ausfallen, wird der Teilnehmer rechtzeitig informiert und ein neuer Termin vereinbart oder die Kosten der Trainingsstunde zurück erstattet bei entrichteter Gebühr.

 

· Die Hundeschule ist berechtigt, Hundehalter, die den Übungsbetrieb erheblich stören/sich nicht an Anweisungen halten, des Platzes zu verweisen oder das Einzeltraining zu beenden. Es bestehen keine Erstattungsansprüche.

 

· Die Hundeschule Teamdogs kann ohne Einschränkung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn sich der Teilnehmer vertragswidrig verhält oder wenn durch das Verhalten des Hundes Gefahr für andere Menschen besteht. Eine Kostenrückerstattung ist in diesem Fall ausgeschlossen.

 

 

 

Haftung

 

 

· Die Hundeschule Teamdogs übernimmt keinerlei Haftung für Sach-, Personen- und/oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen, sowie für Verletzungen/ Schäden, die durch teilnehmende und/oder begleitende Hunde entstehen.

 

· Die Teilnahme an den Angeboten der Hundeschule Teamdogs erfolgt auf eigene Gefahr.

 

· Für Unfälle von Personen oder Hunden haftet die Hundeschule nicht. Der Teilnehmer übernimmt die alleinige Verantwortung und Haftung für seinen Hund, auch wenn sie auf Veranlassung des Trainers handeln, sowie wenn der Hund im Freilauf geführt wird.

 

· Die Hundeschule Teamdogs haftet nur bei eigener grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.

 

· Bei Kämpfen und/oder Rangeleien unter Hunden haftet der jeweilige Hundehalter für etwaige Verletzungen an Hunden und/oder Menschen.

 

· Haftungsfreistellungsverpflichtung: Der Hundehalter stellt die Hundeschule von einer eventuellen Inanspruchnahme, egal aus welchem rechtlichen Gesichtspunkt, frei; u.a. bei einer Inanspruchnahme aus Tieraufseherhaftung.

 

· Kinder sind jederzeit willkommen, jedoch nicht ohne eines Erziehungsberechtigten. Eltern haften für ihre Kinder.

 

· Schwangere Frauen handeln in eigener Verantwortung und auf eigene Gefahr.

 

· Die Teilnahme oder der Besuch der Hundeschule Teamdogs erfolgt auf eigenes Risiko. Dies gilt auch für alle Begleit- und Besucherpersonen, die durch den Teilnehmer über den Haftungsausschluss sowie den AGB´s in Kenntnis gesetzt werden müssen.

 

 

Sonstiges

 

 

Informationsmaterial/ Ausbildungsmaterial der Hundeschule Teamdogs wie z.B. Handouts, Trainingspläne ect., veröffentliches Text- und Bildmaterial darf nicht zu privaten und/oder kommerziellen Zwecken verbreitet, kopiert oder verändert werden. Es darf auch nicht an Dritte zugänglich oder weitergegeben werden.

 

 

Der Teilnehmer stimmt zu, dass Bild- und Tonmaterial von dem Teilnehmer und dessen Tier erstellt werden dürfen und für Werbezwecke auf der Internetpräsenz www.teamdogs-hundetraining.de, in Sozial Media verwendet werden können. Der Teilnehmer hat keinen Anspruch auf die Geltendmachung jeglicher Vergütung. Film- und Tonaufnahmen durch den Teilnehmer während des Trainings sind nicht gestattet.

 

Mit der Unterzeichnung des Vertrages oder mit der Onlineanmeldung erklärt sich der Teilnehmer bereit unter diesen Kontaktdaten kontaktiert werden zu dürfen und das die Angaben zur Person und seines Tieres gespeichert und verarbeitet werden dürfen.

 

 

Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages und den allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen in jedem Fall der Schriftform. Beide Parteien verpflichten sich, diese einzuhalten.

 

Irrtümer und Fehler vorbehalten.

 

 

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages und den allgemeinen Geschäftsbedingen unwirksam sein, berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

 

Widerrufsrecht: Als Verbraucher können Sie Ihre Vertragsabschluss innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform ( Brief, E-Mail ) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform jedoch nicht vor Vertragsabschluss.

 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Der Widerruf ist zu richten an:

 

Alisha Keck

Schweppermannstr. 21

92245 Kümmersbruck

info@teamdogs-hundetraining.de